Erste Lesung

Traduttore, traditore! #1:
18. Mai 2018 um 19.30h, Einlass ab 19 Uhr.

Wo:
andenbuch
Buchhandlung KulturRaum
Bergmannstr. 59, 10961 Berlin-Kreuzberg

Gäste der ersten Veranstaltung sind die deutsche Autorin Nina Jäckle („Stillhalten“), die mexikanische Dichterin Roció Cerón („Diorama“) und ihr Übersetzer, Hakan Özkan. Die Moderation übernimmt die  deutsch-spanische Autorin und Regisseurin Marina Caba Rall.

Teilnehmer

Hakan Özkan

1972 in Morsbach. Der Schriftsteller und Übersetzer türkisch-deutscher Herkunft schreibt seine Gedichte und Erzählungen in verschiedenen Sprachen, teilweise gemischt in ein und demselben Text. Zu seinen Werken gehört die Übersetzung von Fadi Azzams Sarmada (2015) vom Arabischen ins Deutsche und Graciela Aráozs Şeytan Kadın (2017) vom argentinischen Spanisch ins Türkische. Er lehrt an der Universität Münster am Lehrstuhl für Arabistik und Islamwissenschaft. Rocío Cerons Gedichtband Diorama (2017) hat er ins Deutsche übersetzt und wird darüber bei Traduttore, Traditore! sprechen.

http://exoriente.net/

Nina Jäckle

1966 in Schwenningen am Neckar lebt in Berlin. Bevor sie mit 25 Jahren zu schreiben begann, wollte Nina Jäckle Übersetzerin werden. Sie veröffentlichte mehrfach ausgezeichnete Hörspiele, Kurzfilme, Theaterstücke, Erzählungen und Romane, zum Beispiel Noll (2004), Gleich nebenan (2006), Sevilla (2010) und Zielinski (2011). Bei Traduttore, Traditore! wird sie ihren Roman Der lange Atem (Klöpfer & Meyer, 2014) vorstellen, der von Carolina Previderé ins Spanische übersetzt und von Serapis (Rosario 2015) unter dem Titel Largo aliento herausgegeben wurde.

Rocío Cerón

1972 in Mexiko-Stadt ist eine der bedeutendsten mexikanischen Dichterinnen ihrer Zeit. In ihrer Arbeit kombiniert sie Poesie mit Performance, Video und Musik. Sie schrieb u.a. den Gedichtband Basalto (2002) – der mit dem Literaturpreis Premio Nacional de Literatura de México Gilberto Owen ausgezeichnet wurde –, Imperio (2008), Tiento (2008) und El ocre de la tierra (2011) wurden ins Englische, Finnische, Schwedische und Deutsche übersetzt. Sie ist aktuell Stipendiatin des National System of Art Creators (SNCA) in Mexiko. Bei Traduttore, Traditore! wird sie Diorama (Amargord, Madrid 2013) präsentieren, das von Hakan Özkan ins Deutsche übersetzt und von Hans Schiler (Berlin/Tübingen 2017) herausgegeben wurde.

http://rocioceron.com

Kurator

©Anja Kapunk

Pablo Jofré

1974 in Santiago de Chile. Pablo Jofré veröffentlicht sein erstes Gedicht zu Schulzeiten. Es folgen: Abecedario (2009, 2012, 2016)Usted (Milena Berlín, 2013), Texte in der Gedichtsammlung El tejedor en… Berlín (L.U.P.I., 2015) und Extranjería (2017). Er studierte Literatur, Anthropologie, Journalismus, Deutsch, English und Fanzösisch in Chile, Spanien und Deutschland, und ist ein notorischer Reisender mit Wohnsitz in Berlin. Einige seiner Gedichte wurden vertont, verfilmt und ins Griechische (Gavrielides, 2015), Deutsche (Parasitenpresse, 2017), Italienische (Ladolfi 2017) und Englische (Insert Blanc, 2017) übersetzt. 2010 erhielt er den Premio Ciudad Sant Andreu de la Barca für das Gedicht LA DANZA DE LA EXISTENCIA (in Extranjería) und 2016 erhielt er des Stipendium Consejo Nacional del Libro y la Lectura. Jofré übersetzte Nora Gomringer und Adrian Kasnitz ins Spanische. 

pablojofre.expatpoets.org

TT #1

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank
all pictures by ©Ginés Olivares