Zweite Lesung

Traduttore, traditore! #1:
13. Juli 2018 um 19.30h, Einlass ab 19 Uhr.

Wo:
andenbuch
Buchhandlung KulturRaum
Bergmannstr. 59, 10961 Berlin-Kreuzberg

Teilnehmer

©Ginés Olivares

Samanta Schweblin

* 1978 in Buenos Aires, lebt und arbeitet in Berlin und ist eine der wichtigsten lateinamerikanischen Schriftsteller ihrer Generation. Seit 2002 hat sie vier Bücher publiziert, unter anderem den Sammelband El núcleo del disturbio (2002), Pájaros en la boca (2009, Erzählungen), die Erzählung Distancia de rescate (2014) – deren englische Übersetzung für den Booker-Preis nominiert war – und Siete casa vacías (Páginas de Espuma, Madrid 2015), sieben Kurzgeschichten, für die sie die Auszeichnung III Premio Internacional de Narrativa Breve Ribera del Duero erhielt. Bei Traduttore, traditore! wird Schweblin – deren Bücher in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurden und die 2012 mit der Auszeichnung Premio Juan Rulfo geehrt wurde – ihr letztes durch Marianne Gareis ins Deutsche übersetzte Buch Sieben leere Häuser (Suhrkamp, Berlín 2018).

©Ginés Olivares

Marianne Gareis

* 1957 in Illertissen, lebt und arbeitet seit 1990 als Übersetzerin in Berlin. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Literaturübersetzung. Sie übersetzte unter anderem verschiedene Werke von José Saramago, darunter Der Doppelgänger (2004), Die Stadt der Sehenden (2006), Eine Zeit ohne Tod (2007),  Kleine Erinnerungen (2009) und Die Reise des Elefanten (2010). 2014 wurde sie mit dem Straelener Übersetzerpreis ausgezeichnet. Bei Traduttore Traditore! wird sie ihre Übersetzung von Samanta Schweblins "Sieben leere Häuser" (Suhrkamp Verlag, Berlin, 2018) vorstellen.

©Ginés Olivares

Tom Schulz

* 1970 in Großröhrsdorf/Oberlausitz bei Dresden, lebt und arbeitet in Berlin. Seine ersten Gedichte veröffentlichte er 1989. Im Jahr 1997 erschien sein erster Gedichtband Städte, geräumt (Laufschrift Edition). Seit 2002 arbeitet er als freier Autor in den Bereichen Lyrik, Prosa und Übertragungen. Er gibt zusammen mit Björn Kuhligk die Kneipenbuchreihe im Berliner Taschenbuchverlag heraus und ist Herausgeber der Anthologie Alles außer Tiernahrung - Neue Politische Gedichte (Rotbuch, Berlin, 2009). Tom Schulz ist Dozent für Kreatives Schreiben und Lyrik-Workshops, u.a. an der Universität Augsburg. Seine Dichtung wurde mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt erschien Die Verlegung der Stolpersteine. Gedichte, Hanser Berlin, 2017 Bei Traduttore, traditore! wird er seinen Gedichtband Kanon vor dem Verschwinden (2009) vorstellen.

Kurator

©ANJA KAPUNK

Pablo Jofré

1974 in Santiago de Chile. Pablo Jofré veröffentlicht sein erstes Gedicht zu Schulzeiten. Es folgen: Abecedario (2009, 2012, 2016)Usted (Milena Berlín, 2013), Texte in der Gedichtsammlung El tejedor en… Berlín (L.U.P.I., 2015) und Extranjería (2017). Er studierte Literatur, Anthropologie, Journalismus, Deutsch, English und Fanzösisch in Chile, Spanien und Deutschland, und ist ein notorischer Reisender mit Wohnsitz in Berlin. Einige seiner Gedichte wurden vertont, verfilmt und ins Griechische (Gavrielides, 2015), Deutsche (Parasitenpresse, 2017), Italienische (Ladolfi 2017) und Englische (Insert Blanc, 2017) übersetzt. 2010 erhielt er den Premio Ciudad Sant Andreu de la Barca für das Gedicht LA DANZA DE LA EXISTENCIA (in Extranjería) und 2016 erhielt er des Stipendium Consejo Nacional del Libro y la Lectura. Jofré übersetzte Nora Gomringer und Adrian Kasnitz ins Spanische. 

pablojofre.expatpoets.org

TT#2

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank